Flachglas

  • GBLB1993A Flachglas runde Kante DSC_3419_b_O
  • GBLB1993A Flachgals KröselkanteDSC_3425_b_O

Fensterglas aus dem Mittelalter

Zahlreiche Bruchstücke von grünlichem Fensterglas wurden 1993 bei einer Ausgrabung an der Augustinuskapelle bei der Pfarrkirche St. Martin in Gabelbach geborgen. Es sind nur wenige Bruchstücke von Butzenglasscheiben darunter. Die vorliegenden, hier gezeigten Scheibenfragmente stammen von gezogenem Flachglas.

Im Streckofen gebügelt

Dazu muss zunächst aus einer Glasblase ein Zylinder geformt werden. Die Enden werden abgeschnitten und der Zylinder an der Seite aufgetrennt. In einem Streckofen wird das Glas dann mit einem feuchten Holz glatt"gebügelt". Die Randstücke haben bisweilen leicht aufgebogene, gerundete Ränder. Um die Scheibengröße in die passende Größe zu bringen, konnten die Glasscheiben mit einem Feuerstein an der passenden Stelle angeritzt und dann mit dem Kröseleisen gebrochen und passend nachgearbeitet werden. Die Ränder sehen dann wie abgenagt aus.

Literatur