Klingenfragment Silex

  • KLAI(1)2019.01 Silexklinge ventral DSC_4446_b_A_O
  • KLAI(1)2019.1 Silexklinge DSC_4286_b_A_O
  • KLAI(1)2019_1 Silexklinge DSC_4281_b_A_O
  • KLAI(1)2019.01 Silexklinge dorsal DSC_4445_b_A_O

Fragment einer Klinge

Das Stück ist beidseitig lateral, also an den Seiten, retuschiert. Die Spitze ist abgebrochen. Am anderen Ende sieht man deutlich den Bulbus, einen Buckel der beim Abschlagen der Klinge aus dem Kernstein (Nukleus) entsteht. Rücken- und Bauchseite sind nicht überarbeitet

Werkzeug aus Hornstein

Hornstein ist eine meist rauere Varietät des Jaspis aus dem Weißjura Delta. Er hat die MOHS-Härte 6-7. Die chemische Zusammensetzung ist Kieselsäure mit einem hohen Anteil von organischen Bestandteilen. Vorkommen von Hornsteine finden sich im oberern Malm des Schweizer Jura, der Schwäbischen Alb und der Frankenalb vom Ries bis zum Staffelstein am Main.

Silex und Keramik

Von der gleichen Fundstelle stammt eine kleine Wandscherbe aus grob gemagertem Ton.