Mikrolithen aus dem Mesolithikum

  • MTGN(1)2105.01 Mikrolithen Dreieckspitzen DSC_3198_b_A_O
  • MTGN(1)2105.01 Mikrolithen Dreieckspitzen DSC_3199_b_A_O
  • MTGN(1)2105.03 Abschläge DSC_3181_b_A_O

Dreieckspitzen

Kennzeichend für das ältere Mesolithikum sind Dreieckspitzen, wie sie neben Kratzern, Schabern und vielen Abschlägen, die bei der Herstellung der Spitzen entstehen, in Meitingen gefunden wurden.

Mikrolithen

Als Mikrolithen bezeichnet man sehr kleine steinzeitliche Klingen oder Spitzen mit max. 3 cm Größe. Die Bezeichnung Mikrolithen kommt aus dem Griechischen und bedeutet "kleine Steine". Sie werden durch gezieltes Abschlagen von einem Kernstein (Nukleus) aus Silex hergestellt. Dabei entstehen bereits sehr scharfe Kanten. Durch weiteres Bearbeiten, dem sog. Retuschieren der Kanten können die Geräte anschließend in feinste Formen gebracht werden.

Nacheiszeit in Mitteleuropa

Nach der letzten Eiszeit kam es in Mitteleuropa durch die Wiederbewaldung zu veränderten Lebensbedingungen für die hier lebenden Menschen. Großwild wie Mammut verschwand allmählich und die Jagd auf Wild, das in seinem Waldrevier stehen blieb und auch die Fischerei dienten zunehmend der Ernährung der immer noch umherziehenden Gruppen. Mit der Entwicklung neuer leichterer Formen für Jagdwaffen reagierten die Jäger auf diese veränderten Verhältnisse.

Literatur