Grabbeigaben aus Grab 1 Markt

  • IMG_5634
  • IMG_5684
  • IMG_5643
  • IMG_5680
  • IMG_5688

Das Grab 1 von Markt enthielt eine für die Glockenbecherkultur seltene Brandbestattung, weshalb das Geschlecht der bestatteten Person nicht mehr mit Sicherheit bestimmt werden konnte. Teile des Grabes waren bei der Entdeckung bereits unbeobachtet weggebaggert worden, dennoch konnten noch Spuren von Grabeinbauten aus Holz festgestellt werden. Auch die Beigaben sind sehr außergewöhnlich für die Glockenbecherkultur:
2 hauchdünne Goldbleche mit Reihen von feinsten Punzierungen, 2 Spiralen aus Gold,12 bisher einzigartige Tutuli aus Goldblech mit je 2 Bohrungen an den Seiten, die andeuten, dass sie auf Leder oder Stoff befestigt waren. Außerdem enthielt das Grab noch 13 Perlen aus Bernstein, die Teile einer Kette oder ebenfalls auf der Kleidung befestigt waren, sowie einen Pfriem aus Kupfer und ein winzig kleines Röhrchen aus dem bislang unbekannten Material Silber. Dessen Funktion ist nicht klar, vielleicht handelt es sich ebenfalls um eine Verzierung, eine Applikation.  Zwei Glockenbecher und ein grobkeramisches Gefäß vervollständigen das Ensemble.

Goldbeigaben sehr selten

In ganz Europa sind bisher neben Markt nur noch elf weitere Fundplätze mit Grabbeigaben aus Gold bekannt, Bernsteinperlen gibt es sogar nur in drei weiteren Gräbern.
Es ist mit Sicherheit das außergewöhnliche Grab einer herausragenden Persönlichkeit und zeigt den Beginn einer sozialen Differenzierung an, die sich schrittweise im Laufe der nachfolgenden Bronzezeit verstärkt

Tutuli aus Goldblech mit je 2 Bohrungen an den Seiten

Spiralen aus Gold

Perlen aus Bernstein

Weitere Funde aus Grab 1 Markt