Dinkelscherben


In Dinkelscherben (Landkreis Augsburg) liegen die Reste der Höhenburganlage Zusameck. Bereits während der Jungsteinzeit war der Burgplatz besiedelt, erst im Jahr 1812 wurde die Burg aufgelassen. 1979 bis 1985 wurde das Gelände der Hauptburg durch den Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte archäologisch untersucht.

> Karte Fundstellen: Dinkelscherben

Brakteat von der Burg Zusameck

Von 1978 bis 1985 führte der Arbeitskreis für Vor – und Frühgeschichte Grabungen auf dem Hauptburghügel der Burgruine Zusameck in Dinkelscherben durch. Bei der Freilegung des nach der Zerstörung der Burg im Städtekrieg (1388) neu errichteten Tores im Westen der Burganlage konnte eine Münze aus dem 13. Jahrhundert geborgen werden.
mehr sehen >>>