Gewandnadel – Zierde und Prestige

  • WSTD(3)2017.01-05 Gewandnadel_ua DSC_3140_b_A_O
  • WSTD(3)2017.01-05 Gewandnadel_ua DSC_3144_b_A_O

Gewandnadeln der Bronzezeit liegen in sehr vielen Variationen vor. Dieses Stück ist leider abgebrochen. Die ursprüngliche Länge des Schaftes kennen wir nicht. Aussagekräftig ist aber die Ausführung und Form des Kopfes. Es handelt sich um eine Nadel mit einem einfach profilierten Kopf. Der Abschluss oben ist konisch, nach dem Umbruch ist der Kopf eher keulenförmig. Linien und ein Feld mit Schrägstrichen verzieren den Kopf zusätzlich.

Gewandnadeln auch für Männer

Gewandnadeln sind als Schmuck und Prestigeobjekt zu sehen. Auch in Männerbestattungen der Älteren Hügelgräberbronzezeit gehören Gewandnadeln zusammen mit Dolch, Beil, Schwert und Messer zum Grabinventar.


Eine Gewandnadel im Gebrauch - Skizze: Th. Germscheid

Literatur