TS Reliefschüssel mit Centurio


Terra Sigillata

Das Geschirr für den täglichen Gebrauch war bei den Römern aus Ton. Allerdings produzierten die Römer neben dieser einfachen Ware auch rot glänzende Schüsseln, Teller und Becher. Oft war dieses Geschirr kunstvoll mit Mustern und sogar szenischen Darstellungen dekoriert. Dieses reich verzierte Geschirr mit dem hochglänzenden Überfang wird heute als Terra Sigillata bezeichnet.

Bilder- oder Reliefschüsseln

Der Ton wurde in eine Formschüssel, ein Model, eingepresst. So konnten viele Objekte mit dem gleichen Muster hergestellt werden. Auf dem Boden dieser Produkte ist oft ein Töpferstempel, so dass bisweilen die genaue Herkunft und sogar Name des Töpfers überliefert ist.

Ein Centurio als Bildmotiv

Auf dieser Wandscherbe ist deutlich ein Soldat mit Federbusch auf dem Helm zu erkennen. Der quergestellte Federbusch (crista transversa) ist das Abzeichen einen Centurio. Der Name enthält das lateinische Wort centum = hundert und bedeutet ursprünglich Führer einer Hundertschaft. Schon in der frühen Republik bestand die militärische Einheit Centuria jedoch aus 80 Soldaten, deren Kommandant der Centurio war. Man konnte sich vom einfachen Soldaten bis zu dieser Stellung hochdienen.

Schild mit Adler

Neben dem Centurio glaubt man auch noch den runden Schild mit einem Adler darauf zu erkennen. Der ranghöchste Centurio ist der Primus pilus. Er führte die erste Centuria und den Legionsadler.