Paläolithikum

500000 - 5500 v.Chr.

Das Paläolithikum ist die älteste und längste Periode der Urgeschichte und wird in verschiedene Epochen aufgeteilt:

Altpaläolithikum
Acheuléen

Mittelpaläolithikum
Moustérien (200.000 – 40.000)

Jungpaläolithikum
Aurignacien 40.000-28.000)
Gravettien (28.000-21.000)
Solutréen (22.000-18.000)
Magdalenien (18.000-12.000)

In Europa befinden sich die ältesten Spuren des Menschen in Spanien, Frankreich und Italien. In Mitteleuropa reichen die Nachweise für die Anwesenheit des Menschen 500.000 Jahre zurück. Die ältesten Funde aus Bayern sind etwa 250.000 Jahre alt.

Der Faustkeil aus Wörleschwang im Landkreis Augsburg wird dem Neanderthaler zugeschrieben, der in der Zeit des Mousterien, der klassischen Neanderthalerzeit, also von etwa 100.000-50.000 vor heute auf seinen Streifzügen diesen Faustkeil zurückgelassen hat.

> Karte Fundstellen: Paläolithikum

Faustkeil aus Wörleschwang

Fast wie ein Schmuckstück leuchtet der grob bearbeitete und mit einer scharfen Kante versehene Faustkeil aus Quarzit.  Es ist wohl das bisher älteste Werkzeug aus dem Landkreis Augsburg und es war den früheren Bewohnern tatsächlich sehr wertvoll.  Das 2008 von Franz Herzig bei Wörleschwang gefundene Exemplar wird dem Neanderthaler zugeschrieben, der in der Zeit des Mousterien, der klassischen Neanderthalerzeit, also von etwa 100.000-50.000 vor heute im heutigen Augsburger Land lebte.

mehr sehen >>>